Bild der Landtagskandidatin Sara Zorlu
Landtagskandidatin Sara Zorlu

Persönliches über Sara Zorlu

Mein Name ist Sara Zorlu und ich bin seit 2009 Mitglied des Eitorfer Gemeinderates. Geboren wurde ich 1985 in Köln-Porz und lebe seit meiner Kindheit in Eitorf. Meine Großeltern kamen als Gastarbeiter Ende der 60er Jahre nach Deutschland und haben sich später in Eitorf niedergelassen. Den Begriff Gastarbeiter verwende ich ganz bewusst, da zu diesem Zeitpunkt meinen Großeltern nicht klar war, dass sie für immer in Deutschland leben und wir als ihre Enkelkinder hier aufwachsen würden. Sie haben sich im Laufe ihres Lebens dafür entschieden, in Deutschland zu leben und hier eine Familie zu gründen.

Politischer und beruflicher Werdegang

In Eitorf bin ich aufgewachsen und zur Schule gegangen. Mein Abitur habe ich 2004 am Siegtal-Gymnasium gemacht. Es folgte ein Auslandsaufenthalt in Lima/ In Eitorf bin ich aufgewachsen und zur Schule gegangen. Mein Abitur habe ich 2004 am Siegtal-Gymnasium gemacht. Es folgte ein Auslandsaufenthalt in Lima/ Peru, wo ich eine Sprachschule besucht habe. Danach nahm ich das Studium der Rechtswissenschaft an der Universität in Bonn auf. Mein Grund- und Hauptstudium schloss ich dort ab. Schon während des Studiums habe ich im Familienbetrieb gearbeitet. Diese Tätigkeit, gemeinsam mit meiner kommunalpolitischen Arbeit, machte mir so viel Freude, dass ich beschloss, meine berufliche Zukunft auf die Leitung unseres Lebensmittelgeschäftes zu verlagern. Gemeinsam mit meinem Bruder überarbeitete ich das Konzept und eröffnete an neuer Stelle einen Fachhandel mit Café und Restaurant.

Sara Zorlu wird zur Wahl zur JUSO Kreis-Vorsitzenden gratuliert.
Wahl zur JUSO Kreis-Vorsitzenden

Mein Einstieg in die Kommunalpolitik war vor mehr als elf Jahren. In jungen Jahren durfte ich Verantwortung übernehmen und Führungserfahrung sammeln. Mitglied der SPD wurde ich 2009. Zunächst aktiv in der SPD-Jugendorganisation (Jusos), unter anderem als Vorsitzende der Jusos im Rhein-Sieg-Kreis, folgte 2014 der Vorsitz der SPD-Fraktion Eitorf und 2018 die Wahl zur stellvertretenden Kreisvorsitzenden der SPD Rhein-Sieg. Außerdem bin ich Mitglied des Regionalvorstands der SPD Mittelrhein.

Gruppenfoto der SPD-Fraktion mit Sara Zorlu als erste weiblicher Chefin.
Die erste SPD-Fraktion mit weiblicher Chefin

Als einzige weibliche Fraktionsvorsitzende im Eitorfer Gemeinderat habe ich die besondere Aufgabe, die zweitstärkste Fraktion zu führen. Darüber hinaus vertrete ich auf regionaler Ebene meine Partei, gestalte wichtige Entscheidungsprozesse und inhaltliche Positionen aktiv mit und bringe sie auf den Weg. Das konnte ich sowohl im Vorstand der SPD Mittelrhein, als auch auf Kreisebene umsetzen. Ein konkretes Beispiel ist das 365€-Jahresticket für Bus und Bahn, aber auch andere überregionale Themen.

Zusammenstellung verschiedener Fotos mit Sara Zorlu und nahmhafter Landes- und Bundespolitiker
Netzwerken in der SPD

Als stellvertretende Kreisvorsitzende der SPD Rhein-Sieg gestalte ich nicht nur unsere Politik im Rhein-Sieg-Kreis, sondern habe auch unseren Kreisverband seit vielen Jahren auf dem Bundesparteitag der SPD vertreten. Eine Aufgabe, die für mich keine Selbstverständlichkeit darstellt und gleichzeitig eine besondere Ehre für mich war.

Durch meine politischen Erfahrungen und meinem Beruf als Unternehmerin, bin ich es gewohnt, Dinge anzupacken und umzusetzen. Probleme sind da, um gelöst zu werden! Dabei gehe ich transparent und pragmatisch vor. Diese Eigenschaften biete ich den  Bürgerinnen und Bürgern aus Hennef, Neunkirchen-Seelscheid, Windeck, Ruppichteroth, Much, Windeck und Eitorf als direkt gewählte Landtagsabgeordnete an. 

Sara Zorlu im Dialog
Dialog auf Augenhöhe ist wichtig

Ich möchte die Bürgerinnen und Bürger mitnehmen, weil ich eine andere Auffassung und ein anderes Rollenverständnis von Politik habe.

Die Gemeinden und Städte stehen vor gewaltigen Herausforderungen und Aufgaben, die unserem Land Nordrhein-Westfalen kein “Weiter-so” erlauben. Konkret heisst das, wir haben auf kommunaler Ebene immer mehr Aufgaben, weniger Geld und kaum noch Spielraum um zu gestalten oder wichtige Projekte voranzutreiben. Die aktuelle Regierungs-Koalition hat auf diese wichtige Frage keine Antwort. Im Gegenteil in der Krise standen die Kommunen vor Gewerbesteuerausfällen und die schwarzgelbe Landesregierung kannte darauf nur eine Antwort, mehr Kassenkredite.

Um das zu ändern braucht unser Land, unsere Kommunen eine Zukunftsregierung. Die NRW SPD steht bereit, diese zu führen.

Mein Versprechen an Sie: Ich werde als Landtagsabgeordnete die Kommunen nicht im Stich lassen und mich dafür einsetzen, dass sie besser ausgestattet werden; und damit unsere Schulen, Kitas und eine echte Verkehrswende in NRW kommt.

Ich bringe für diese Aufgabe die notwendige Erfahrung als Kommunalpolitikerin mit. Die Herausforderungen vor Ort, die Probleme bei den Vereinen und den Menschen sind mir bekannt. Politik ist für mich immer der Einsatz für die Menschen. Dies tue ich tagtäglich in meinem Geschäft und bringe die konkreten Anliegen immer ein. Für mich stehen die Menschen im Vordergrund. Das ist mein Kompass bei allen Entscheidungen.

Das ist auch die Aufgabe von Politik. Und damit wir hier im ländlichen Raum endlich eine echte Stimme in Düsseldorf haben, bitte ich Sie um Ihr Vertrauen.

Ich werde diese Aufgaben mit aller Kraft anpacken und trete mit meiner Erfahrung an, um als Ihre Landtagsabgeordnete neue Ideen durchzusetzen; und dies mit Respekt gegenüber allen Bürgerinnen und Bürgern.

Warum kandidiere ich?

Demokratie geht nun mal nicht vom Sofa aus. Man kann, man muss sich einbringen. Jeder so gut und so tief, wie er es kann. Aber um die Demokratie zu stärken und wirklichen Fortschritt für die eigene Stadt oder Gemeinde zu erreichen, muss man auch Verantwortung übernehmen. Ich habe die Motivation und stelle mich zur Wahl, weil ich mit der nötigen Kraft und Offenheit bereit bin, diese Aufgabe zu übernehmen. Ich mache das für meine Heimat und mein Zuhause.

Freizeitaktivitäten und Mitgliedschaften

Da ich seit meiner Kindheit durch unser Geschäft mit Lebensmitteln zu tun habe, koche ich sehr gerne. Mein Freund und ich wandern oft hier in der Umgebung oder reisen. Ich bin „FC“-Fan und lese in meiner Freizeit gerne Biografien und interessiere mich für Geschichte und Kunst. Außerdem bin ich 2. Vorsitzende des Eitorfer Heimatvereins und Mitglied im Vorstand der Städtepartnerschaft Bouchain und Halesworth. Seit 2014 bin ich Mitglied der Arbeiterwohlfahrt (AWO).

Funktionen und Engagements in der Sozialdemokratischen Partei, kommunale Ämter und Vereinsaktivitäten

  • seit 2021 Unterstützerin des SV Grün-Weiss Mühleip 1919 e.V.
  • seit 2020 stellvertretende Vorsitzende des SPD Ortsvereins Eitorf
  • seit 2019 Ehrensenatorin der KG närrischen Brückenwache Eitorf e.V.
  • seit 2018 stellvertretende Vorsitzende der SPD Rhein-Sieg
  • seit 2018 Mitglied im Vorstand der SPD Mittelrhein
  • seit 2017 stellvertretende Vorsitzende des Eitorfer Heimatvereins
  • seit 2017 Mitglied des Vorstand der Städtepartnerschaft Eitorf e.V.
  • von 2017–2021 Mitglied des Vorstandes der AsF Rhein-Sieg
  • von 2015–2018 Mitglied des Landesparteirats der NRW SPD
  • seit 2014 Aufsichtsrat der Entwicklungsgesellschaft Eitorf
  • seit 2014 Mitglied der Arbeiterwohlfahrt (AWO)
  • seit 2014 sachkundige Bürgerin Kreistag (Rhein-Sieg-Kreis)
  • seit 2014 Vorsitzende des Ausschusses für Wirtschaftsförderung, Tourismus, Marketing, Digitalisierung und Energiewende der Gemeinde Eitorf
  • seit 2014 Vorsitzende der SPD Ratsfraktion der Gemeinde Eitorf
  • 2010 Absolventin der Kommunalakademie der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK)
  • 2010–2014 Vorsitzende der Jusos Rhein-Sieg
  • seit 2009 Mitglied der SPD

Auch interessant